7 Tipps für mehr Wohlempfinden

Der Frühling sorgt einmal mehr mit viel Sonne, blauem Himmel und den ersten sommerlichen Temperaturen für gute Laune und beste Stimmung. Wenn da nur nicht dieses blöde Unwohlsein im Magen wäre, das einen so träge und schlapp machen. Ein Grund dafür könnten zu viele Schadstoffe und Gifte in der Nahrung sein sowie ein allzu stressiger Alltag. Was tun? Den Körper entgiften und reinigen. Hier ein paar Tipps:

1 Ernährung

Ein gesunder Geist, steckt in einem gesunden Körper. Um den wieder ins Gleichgewicht zu bringen, sollte man bei der Ernährung darauf achten, dass man viel basische Lebensmittel isst – die reizen und greifen den Darm nicht an. Im Klartext: frische, sonnengereifte Früchte, Salate und viel Gemüse. Fertigprodukte aus dem Supermarkt haben auf dem Küchentisch keinen Platz.

2 Darmflora

Die Darmflora ist unser zweites Gehirn – je mehr Gifte und Schadstoffe in unserer Nahrung stecken und sich festsetzen, desto mehr muss sie arbeiten. Mit einem Fermentgetränke wie Vita Biosa kann man auf ganz natürliche Art und Weise dafür sorgen, dass sich die Darmflora pflegt und beruhigt – durch spezielle Milchsäurebakterien. Und das sorgt für Wohlbefinden.

3 Leber

Auch die Leber muss schwer arbeiten und schnaufen, wenn dem Körper über eine zu einseitige Ernährung zu viele Gifte und Schadstoffe zugeführt werden. Statt zu viel Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß sollte im Speiseplan auch mal Löwenzahn, Artischocken, Endiviensalat, Schokolade mit hohem Kakaoanteil, Maniok, Rucola, Auberginen, Ingwer oder Grapefruits auftauchen – die enthalten einen hohen Anteil an Bitterstoffen. Und die unterstützen und entlasten die Leber, sind gut für die Verdauung.

 4 Klares Wasser

So einfach, so frisch und so klar! Kohlensäurefreies Wasser ist für den Körper eine Wohltat. Schadstoffe und Gifte werden so heraus gespült. Zwei Liter am Tag fördern diesen natürlichen Reinigungsprozess. Wichtig: Nur hochwertige Quellwasser und Mineralwasser ohne Kohlensäure trinken.

 5 Flohsamenschalen

Flohsamenschalen helfen gegen Verstopfung. Sie quellen im Magen-Darm-Trakt auf und reinigen den Körper – abgelagerte Schleimschichten und Stoffwechsel-Endprodukte werden so ganz schnell und einfach hinaus befördert. Die feinen, kleinen Flocken mit Wasser trinken.

 6 Massagen

Nicht nur innerlich, auch äußerlich kann man einiges für sein körperliches Wohlbefinden tun. Und zwar durch eine Massage. Dadurch lösen sich Spannungen, wird das Lymphsystem des Körpers angeregt und der Kreislauf gestärkt. Und: Man vergisst den Alltagsstress.

7 Bewegung

Bei all den Tipps und Tricks ist eines allerdings elementar wichtig – und zwar BEWEGUNG. Wer also weiterhin nur im Büro oder vorm Fernseher sitzt, der wird seinen Körper nur schwer entgiften können. Radeln, Schwimmen, Laufen oder einfach nur Spazieren gehen – das bringt den Darm, die Verdauung, den Geist und schließlich den gesamten Körper in Schwung.