Übersäuert? Darmreinigung hilft.

Pommes, Pizza, Bratwürste, Schokolade, Kaffee und oben drauf noch ein paar Chips. Das hört sich alles schon recht lecker an. Doch was der Magen dazu sagt, insbesondere der Darm, bekommt man schnell zu spüren. Er übersäuert. Und das macht den Körper müde und schlapp.

In den meisten Fällen entsteht eine Übersäuerung des Körpers durch eine einseitige und nicht ausgewogene Ernährung. Wer also zu viel an tierischen Eiweißen, wie sie in Fleisch, Fisch und Milchprodukten vorkommen, isst oder Getreide in Form von Toast, Weißbrot und Baguette in sich hineinstopft, der sollte sich nicht wundern, wenn sein Darm rebelliert und enorm sauer wird.

Haut, Haare und Nägel verändern sich
Die säurebildenden Lebensmittel enthalten Schwefel und Phosphor, die zu Schwefelsäure und Phosphorsäure im Körper abgebaut werden. Diese Säuren werden allerdings neutralisiert, wenn der Körper ausreichend basische Mineralstoffe erhält – durch Obst, Gemüse und Salate.  Wenn die fehlen, kommt es zur Übersäuerung. Symptome dafür sind Müdigkeit und Erschöpfung, eine verringerte Leistungsfähigkeit, nachlassende Konzentration sowie Nervosität. Das drückt sich dann in Form von Muskel- und Gelenkschmerzen aus. Auch Haut, Haare und Nägel verändern sich.

Da macht es dann wenig Sinn, sich mit entsprechenden Medikamenten vollzustopfen, die nur kurzzeitig für Besserung sorgen. Langfristig ist das keine Lösung. Das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper muss wieder hergestellt werden – und das erlangt man durch eine Darmreinigung. Hört sich unangenehm an, ist allerdings gar nicht so schlimm.

Eine Darmreinigung kann auf verschiedene Art und Weise durchgeführt werden. Sie ist als Kur anzusehen, die über einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen geht. Je nach Beschwerden und Patient können pflanzliche Mittel eingesetzt werden. Der Darm kann auch mit Einläufen gesäubert werden. Sämtliche Altlasten und Schlacke, die für die Übersäuerung verantwortlich sind, werden so aus dem Darm gespült.

Gute Ernährung hält den Körper in Schwung
Wenn die Darmreinigung erfolgt ist, geht es weiter – und zwar mit einer ausgewogenen Ernährung. Das heißt: viele Ballaststoffe und Milchsäurebakterien – wie sie in Vita Biosa enthalten sind. Wenig tierisches Eiweiß. Dafür umso mehr pflanzliche Fette und Gemüse – das hält den Darm und damit den Körper in Schwung. Kartoffeln, Salate, Soja und frisches Obst sollten immer auf dem Speiseplan stehen. Denn diese basischen Lebensmittel wirken sich positiv auf die Darmflora aus und beugen einer Übersäuerung vor.

Und damit das auch so bleibt, empfehlen viele Ärzte und  Ernährungsexperten, dass eine Darmreinigung jedes Jahr durchgeführt werden sollte – das stärkt das Immunsystem und steigert die Leistungskraft. Nur so hält man auch ein gutes Gleichgewicht zwischen Säure und Base im Körper. Und der Darm ist nicht mehr sauer, sondern munter und fidel.