Vier Brüder erfolgreich unterwegs im Trikot des Lindauer MTB-Rennstalls toMotion Racing by black tusk: beim 24-Stunden-Rennen in Driedorf holten sich Patrick, Christopher, Michell und Yannik Fries nach 500 gefahrenen Kilometern den Sieg bei den 4er-Männerteams. Oswald Ehrmann erreichte beim Kitzalpbike Festival im österreichischen Kirchberg auf der Ultra-Marathonstrecke den 10. Platz bei den Elite-Fahrern und wurde in der Ü40-Altersklasse Dritter.

Sie waren mit der kompletten Familie angereist. Die Brüder Patrick, Christopher, Michell und Yannik Fries waren als 4er-Team für das 24-Stunden-Rennen in Driedorf gemeldet und wurden dabei vom Rest der Familie tatkräftig unterstützt. Von Anfang an war es ein knappes Rennen, in dem die Fries-Brüder ständig kämpfen und eine kräftezehrende Strategie fahren mussten, um ihre Führung zu verteidigten. „Erst mit einem fulminanten Schlussspurt am Sonntagmorgen konnten wir den Sieg in trockene Tücher bringen. Im Ziel kamen wir auf genau 100 gefahrene Runden, was ca. 500 km und 14000 hm bedeutet“, berichtet Patrick Fries über das spannende Rennen. „Danke an alle, die uns unterstützt, angefeuert und motiviert haben – vor allem unsere Eltern und Geschwister. Genial, so eine Familie zu haben!“.

An der 20. Auflage des Kitzalpbike Festivals im österreichischen Kirchberg nahmen acht toMotion-Racer teil. Oswald Ehrmann wählte mit der „Marathon-Ultra“-Distanz über 90 km und 3800 hm die längste der fünf angebotenen Rennstrecken und entschied sich dabei für ein „Fully“ (ein vorne und hinten gefedertes Mountainbike), das zwar schwerer ist als die nur vorne gefederten „Hardtails“, sich angesichts der Vielzahl schwieriger Trails auf der Strecke jedoch als die richtige Wahl erwies. So gelang es Ehrmann, eine weitere erfolgreiche Probe für den am 19. Juli beginnenden, siebentägigen Etappen-Klassiker Craft BIKE Transalp abzulegen: in der Elite-Klasse der Männer belegte er Rang 10 und wurde dabei Dritter bei den über 40-Jährigen.

Auf der „Marathon Extreme“-Strecke über 58 km und 2700 hm wurde Dennis Biederer Zehnter in der Hauptklasse Männer. Esther Persch gelang über 36 km und 1300 hm ein 5. Platz in der Altersklasse W30. Als einzige Starterin der Altersklasse W40 bewältigte Kathrin Stockhausen die „Medium Plus“-Distanz mit 46 km und 2000 hm. Eine weitere starke toMotion-Racerin war im österreichischen Kaunertal unterwegs: Anna Böhm bewies beim Kaunertaler Gletscherkaiser auf einer Strecke von 51 km und rund 2.150 Höhenmetern starke Beine. Bei ihrer Zieleinfahrt auf dem 2750 Meter hoch gelegenen Kaunertaler Gletscher freute sich Böhm über den 2. Platz in ihrer Altersklasse Damen 2.

Also Sponsor gratulieren wir dem Team ganz herzlich!